Hundewesen

Jagdhundeausbildung

Jagdhunde sind stets treue Begleiter des Jägers.
Ein Jagdhund ist heute sowohl Familienhund als auch Jagdhund und sollte dementsprechend
ausgebildet und gefördert werden.
Die Erziehung und Ausbildung beginnt bereits im Welpenalter.
Der Hund sollte auf Prüfungen geführt werden, mindestens zur Brauchbarkeitsprüfung, um den
gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen.

 

Jagdhundeprüfung

 

Brauchbarkeitsprüfung und Lehrgang
Hundeführerlehrgang
Der Kreisjagdverband Nördlingen bietet jährlich für Jagdhunde aller Altersklassen und deren
Führerinnen bzw. Führern einen Brauchbarkeitslehrgang zur Vorbereitung auf die
Brauchbarkeitsprüfung an.
Zugelassen sind nur Jagdhunde mit vom Jagdgebrauchshundverband anerkannten
Ahnentafeln. Des Weiteren helfen wir Ihnen auch bei der Vorbereitung für die entsprechenden
Zuchtprüfungen.

Ansprechpartnerin Jagdhunde:

Christina Scharf

Tel: 0176-53 60 5022

Anerkannte Nachsuchengespanne:

In der Praxis bewährte Nachsuchengespanne stehen zur Verfügung.

Franz-Josef Ruppert

Fürstlicher Oberförster

86657 Diemantstein

Tel: 0173-37 23 592

Matthias Meyer

86744 Hainsfarth

Tel: 0175-22 33 871

Der Stolz des Jägers ist sein Hund
bringt der verloren, was da wund,
und jagt er, was da krank, zu Stand,
so ist das Waidwerk Hand in Hand.

Konrad Andreas

170807-20_1000px.jpg

Wir informieren:

Mit Beschluss der Vorstandschaft vom 20.01.2015

Zuschuss des Kreisjagdverbandes für Hundeführer zur Versicherung der Jagdhunde.

Präambel:
Für mehrere Jagdarten ist das Jagen nur unter Verwendung von geprüften brauchbaren Hunden möglich. Dass dabei Hunde zu Schaden kommen ist obwohl bedauerlich, manchmal nicht vermeidbar. Wir wollen deshalb den Hundeführern den Abschluss einer Versicherung für den Hund bei Verletzungen und Tod des Hundes zumindest finanziell erleichtern.

Nähere Informationen bei:

Werner Siegel

Gottfried-Keller-Straße 20

86732 Nördlingen

Tel: 0174 - 278 78 75

_MG_9176.JPG
2019-03-09_19-54-02_876.jpg